Indien – Krypto-Gesetz schnell verfolgen

Die indische Regierung bereitet sich darauf vor, das Krypto-Gesetz schnell zu verfolgen –

Die indische Regierung erwägt Berichten zufolge, „die Verordnungsroute“ zu nehmen, um das Kryptowährungsgesetz schnell zu verabschieden. „Die Regierung ist der festen Ansicht, dass sie das Gesetz innerhalb eines Monats nach der Freigabe der Verordnung einführen möchte“, so ein lokales Nachrichtenportal.

Alle Augen sind auf das gerichtet, was die indische Regierung mit dem Kryptowährungsgesetz tun wird, das in der aktuellen Sitzung des Parlaments eingeführt werden soll. Der Gesetzentwurf zielt darauf ab, Kryptowährungen zu verbieten und gleichzeitig einen Rahmen für die offizielle digitale Währung laut Bitcoin Pro zu schaffen, die von der Zentralbank, der Reserve Bank of India (RBI), ausgegeben werden soll.

Am Freitag berichtete CNBC-TV18, dass „die Regierung die Verordnungsroute nehmen könnte, um das Gesetz über Kryptowährungen und die Regulierung der offiziellen digitalen Währung zu verabschieden“, wobei ungenannte Quellen zitiert wurden.

Die Nachrichtenstelle führte dies weiter aus

Das PMO, das Finanzministerium und das Kabinettssekretariat haben begonnen, den Entwurf der Details der Verordnung vorzubereiten. Die Regierung ist der festen Ansicht, dass sie das Gesetz innerhalb eines Monats nach Freigabe der Verordnung einführen wollen.

„Sie wollen, dass das Gesetz so schnell wie möglich verabschiedet wird“, bemerkte die Reporterin Timsy Jaipuria. Sie fügte hinzu, dass „man davon ausgeht, dass das Kabinett in seiner letzten Sitzung am 3. Februar diesem speziellen Vorschlag zugestimmt hat, dass dieses Gesetz über den Weg einer Verordnung eingeführt werden kann.“

Verordnungen werden vom indischen Präsidenten auf Empfehlung des Unionskabinetts verkündet. Sie haben die gleiche Wirkung wie ein Gesetz des Parlaments. Verordnungen können nur erlassen werden, wenn das Parlament nicht tagt, so dass die Regierung sofort gesetzgeberisch tätig werden kann. Die aktuelle Haushaltssitzung begann am 29. Januar und wird am 8. April enden. Sie wird in zwei Phasen abgehalten; die erste Phase endet am 13. Februar und die zweite beginnt am 8. März.

Das Kryptowährungsgesetz könnte dem von einem interministeriellen Komitee (IMC) unter der Leitung des ehemaligen Finanzministers Subhash Chandra Garg, der jetzt von der Regierung zurückgetreten ist, entworfenen Gesetz ähneln. Kürzlich beantwortete der Staatsminister für Finanzen Anurag Thakur einige Krypto-Fragen in Rajya Sabha, dem Oberhaus des indischen Parlaments, und stellte die Haltung der Regierung zu Kryptowährungen und der digitalen Rupie klar.

Es gibt immer noch viele unbeantwortete Fragen zu dem Gesetzentwurf, den die Regierung einführen will, und viele warten nur darauf, dass der Gesetzentwurf öffentlich wird. In der Zwischenzeit hat die indische Kryptoindustrie eine Kampagne gestartet, um die Regierung davon zu überzeugen, kein Verbot von Kryptowährungen zu verhängen.

Comments are closed.